Dienstag, 21. Juni 2016

Mit bloßen Händen: Schokobrötchen über Nacht

Wie einfach es ist: Mehl, Wasser, Salz, ein bisschen Schokolade, ein bisschen Kakao, ein wenig Geduld. Im Prinzip wie mein bäckerischer Heureka-Moment – nur ein My elaborierter. Und nochmal so gut.

Überhaupt ist so vieles Gute so simpel: Ein Deo braucht Wasser, Natron, einen Spritzer Duftöl und, wer mag, einen Schuss Wodka. Aromatische Bodybutter besteht aus Shea-, Kakao- und Kokosfett und dem Aroma von selbstangesetzten Orangenschalenöl. Mit zitroniger Essigessenz putzt es sich prima und wer hätte gedacht, wie gut der alte Stoff im richtigen Schnitt zum Lieblingsrock passt? Eine Liste, die sich lange fortsetzen ließe – und deren Quintessenz mir immer wichtiger wird.

Mein Fokus hat sich verschoben. Vielleicht hat er sich auch nur weiterentwickelt, denn viel von diesen Ideen steckt in meiner Vorstellung von guter Küche: Rohstoffe werden unter den eigenen Händen zu etwas, das nährt, schmeckt, beglückt. Nachhaltigkeit und minimalen Müllaufwand – Buzzwords – gibt's on top.

Dieses Weniger, das mehr ist, etwas Konkretes im großen Rauschen. Ich mag das. Es macht so zufrieden. Was das für den Blog bedeutet?
On verra.

Schokobrötchen über Nacht

Frei nach Berliner Küche

Zutaten für sechs Stück

SAUERTEIG
33g ASG vom Roggensauer
33g Wasser
33g Roggen-Vollkornmehl

HAUPTTEIG
Sauerteig von oben
150g Weizenmehl T 550
100g Dinkelmehl T 1050
150 – 175 ml Wasser
10g Kakaopulver, ungesüßt
4g Salz
50g Zartbitterschokolade, gehackt (lecker: 81% Kakaogehalt)


So geht‘s
Zutaten für den Sauerteig miteinander verrühren und abgedeckt 12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Übrige Zutaten bis auf die Schokolade zugeben und ca. fünf Minuten auf niedriger Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Gehackte Schokolade kurz unterkneten. Abgedeckt zwei Stunden bei Raumtemperatur zur Gare stellen, dabei einmal falten. Über Nacht abgedeckt zur Gare in den Kühlschrank stellen.

Morgens Backstein im ofen auf 240°C Ober-Unterhitze vorheizen. Sechs Teiglinge à ca. 92 Gramm abstechen und unter Schwaden 20 Minuten backen.

Stichwort „bloße Hände“: VORSICHT beim Herausnehmen! Die geschmolzenen Schokoladenstückchen sollten auf keinen Fall mit Haut in Berührung kommen! Ich schreibe das aus Gründen.

Kommentare :

  1. Hach, an Sauerteig trau ich mich noch nicht ran. Dafür ess ich zu wenig Brot und dass ich den dann ansetze, er Platz im Kühlschrank einnimmt und dann irgendwann weggeschmissen wird, muss ja auch nicht sein...Da entgeht mir aber wirklich was bei den Brötchen :(
    Lg Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miriam,
      mein Sauerteig kommt gerade alle zwei Wochenenden zum Einsatz – nämlich dann, wenn Kerl und ich selbiges bei mir verbringen (umgekehrt gilt das für den Ableger in seinem Kühlschrank). Zwischendurch wird er gefüttert, wenn er wirklich danach schreit (sieht man – etwa einmal in der Woche) and that's it. Brot gibt's bei mir derzeit nämlich auch höchst selten.
      So oder so klappt das Rezept sicher auch mit Hefe: einfach einen kleinen Knubbel mit entsprechend mehr Mehl (Weizen!) und Wasser ansetzen (= Zielmenge sind 100g Vorteig) und so weiterverfahren wie beschrieben. Sollte hinauen. Ob's dann genauso schmeckt, kann ich natürlich nicht versprechen.
      Viele Grüße!

      Löschen
  2. Das Weniger, das mehr ist ... du hast so recht.
    Deine Brötchen sehen toll aus - passen sie auch zu herzhaft?
    Liebe Grüße vom Mädel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Mädel –

      sehr gut sogar! Ich finde die Kombi mit einem guten Bergkäse (Käserebellen ftw!) sogar fast noch besser als die mit Schokocreme... :)

      Löschen
  3. Schokobrötchen mit Bergkäse? Und ich dachte, Bialys mit Karottenkonfitüre (gab's gestern Abend) sei gewagt... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sogar Kerl hat sich sein Brötchen freiwillig so belegt und war happy. Und Kerl ist in Geschmacksfragen konservativ...

      Löschen
  4. Weniger ist mehr und spart zudem eine Menge. :-)
    Brötchen werden am Wochenende getestet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann bin ich gespannt wie ihr sie findet :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.