Sonntag, 11. Oktober 2015

In a nutshell, oder: Das Glück liegt auf der Straße.


Alles, was ich tun muss, ist mich zu bücken. Ich muss die Maronen, die frisch und glänzend direkt vor der Haustür liegen, nur noch einsammeln. Mir gefällt das.

Überhaupt gefällt mir vieles an meiner neuen Bleibe. Der Feuersalamander, der morgens manchmal auf den Stufen sitzt, wenn ich zu meinem Radl gehe. Der Reiher, der durch die taufeuchten Wiesen stakst. Der Blick auf die schöne fremde Stadt.

Davon werde ich sicher beizeiten mehr erzählen können. Dann, wenn alles ein bisschen vertrauter ist.


Kommentare :

  1. Jaha, unter epischer Länge kommst du uns hier mit der Berichtserstattung nicht davon! Und zu allererst: Gratulation! Bis hierher ;) Und ToiToiToi für den letzten Hürdensprung! liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Episch, oha! Wie lange kannst Du warten... ;)?

      Löschen
  2. Bitte, ich möchte ein Bild vom Feuersalamander!

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich schön an! Und ein Bild vom Feuersalamander würde ich auch gerne sehen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich seh' schon – ich muss mich auf die Lauer legen...

      Löschen
  4. Schön, deine Beschreibung... In aller Kürze und trotzdem sagt sie seeeehr viel aus :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sach' ich doch - das mit dem Glück. ;-)
    Und ein Salamanderbild würde ich auch gern sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwester im Geiste, comme toujours.
      Wie gesagt: Sobald ich ihn wieder treffe...

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.