Montag, 15. September 2014

A study in corn: Scharfe Burger mit Avocadocreme im Honey-Cornmeal Brioche Burger Bun, dazu Corn Fritters


Früher grenzte direkt an unseren Garten ein Feld. Inzwischen ist es längst dicht bebaut und meine Familie weggezogen, aber als meine Schwester und ich klein waren, war uns dieses Feld der liebste Spielplatz überhaupt. In Weizensommern bauten wir zwischen den Ähren Höhlen und Labyrinthe. Wenn sich in einem anderen Jahr die Maisstauden reckten, pflückten wir Kolben um Kolben und stapelten sie hinten am Gartenzaun.

Der Bauer tobte, und auch Mama war eher unglücklich ob unseres Treibens. Die Erklärung, dass das aber ja alle Kinder in der Straße so handhaben würden, war nicht unbedingt hilfreich. Zumal sich mit dem ganzen Mais auch nichts rechtes anfangen ließ. Als Futtermittel gedacht, hielt sich seine Zartheit und Schmackhaftigkeit in Grenzen (Nicht, dass nicht einiges davon als erzieherische Maßnahmen nicht trotzdem im Ofen gelandet wäre).
Vielleicht lag es auch daran, dass Mais für mich lange eher zu den Nahrungsmitteln gehörte, die man zwar essen kann, sollten sie irgendwo auftauchen, allerdings auch nicht künstlich bemühen muss – schon gar nicht aus der Dose.

Derweil aus den Mais-Meeren nach und nach wieder Stoppelfelder werden, überkam mich – angefixt durch diese Bilder – ein plötzliches Gelüst nach Burgern und Corn fritters. Anderswo behandelt man die gelben Kernchen schließlich mit deutlich größere Souveränität als hierzulande. Burger waren längst überfällig (erstaunlich: so und heftig meine kleine Leidenschaft für schräge (sic!) Frikadellenbrötchen gekommen ist, sie so schnell und plötzlich war sie auch wieder vorbei).

So nutzte ich also ein Wochenende, an dem ich durchaus anderes zu tun gehabt hätte, um Burger zu bauen. Weil es ja nett wäre, was Leckeres zum Mitnehmen zu haben. Und sowieso noch eine Avocado nach Verwertung schrie.
Noch besser wäre das Ganze vermutlich gewesen, hätte man die Mais-Masse tatsächlich frittiert.



Scharfe Burger mit Avocadocreme im Honey-Cornmeal Brioche Burger Bun, dazu Corn Fritters

frei nach Half baked harvest (1 & 2) und Lady & Pups

Zutaten für 4 Personen

BUNS*
115ml Wasser
10ml Milch
3g Trockenhefe
120g Weizenmehl, T 550
110g Vollkornweizenmehl
110g Polenta
1 TL Salz
10g Butter
20g Honig
etwas verquirltes Ei zum Bestreichen
Sesamsaat zum Bestreuen

PATTIES
300g Rinderhack
30g Semmelbrösel
1 EL Limettensaft
1 Knoblauchzehe
1,5 TL Sambal oelek
½ TL brauner Zucker
1 TL getrockneter Oregano
1 TL Kumin
½ TL Paprikapulver
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
4 TL Butter

CORN FRITTERS
2 Frühlingszwiebeln (hier: weggelassen)
90g Mehl
½ TL Backpulver
1 TL Gochugaru
1 TL Paprikapulver
¼ TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer
115ml Milch
2 Maiskolben
2 EL frischer Koriander
50g Käse, z. B. Cheddar oder Möhrengouda

AVOCADO-CREME
1 Avocado
1 TL Limettensaft
2 EL gehackter frischer Koriander
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

MAYONNAISE
4 EL Mayonnaise
½ TL Sambal oelek

AUSSERDEM
4 Scheiben Cheddar (hier: Möhrengouda)
Pflanzenöl zum Braten


So geht’s
Für die Buns lauwarmes Wasser und Milch mit der Hefe verrühren und etwa fünf Minuten anspringen lassen.

Mehle, Polenta und Salz in einer Schüssel mischen. Mit der Butter zu Bröseln verreiben. Hefeflüssigkeit und Honig zugeben und zehn Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens zwei Stunden gehen lassen.

Anschließend Teig in fünf gleich große Portionen teilen, rund schleifen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nochmals eine Stunde gehen lassen.

Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Burger Buns mit verqirltem Ei bestreichen, mit Sesamsaat bestreuen und ca. 10-15 Minuten goldbraun backen.

Für die Patties alle Zutaten bis auf die Butter in einer Schüssel vermengen und in vier gleich schwere Portionen teilen. Portionen jeweils halbieren und zu zwei flachen Patties, etwas größer als die Burger Buns formen. Einen davon mit einem Teelöffel Butter belegen, mit dem anderen abdecken und gut zusammendrücken. In die Oberseite eine kleine Mulde drücken.
Bis zum Gebrauch kühl stellen.

Für die Corn Fritters alles Zutaten bis auf Mais, Koriander und Käse in einer Schüssel zu einem glatten Teig verrühren. Mais vorsichtig vom Kolben schneiden und unterrühren. Koriander hacken und Käse in ca. 1 x 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Ebenfalls unterheben.
Für die Avocadocreme Avoado mit den übrigen Zutaten zerdrücken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Für die Mayonnaise alle Zutaten verrühren.

Burger Buns halbieren, Innenseiten leicht toasten und mit Mayonnaise bestreichen, anschließend mit der Avocado-Creme.

Öl in einer schweren Pfanne erhitzen und je vier Kleckse der Corn-Fritters-Masse von beiden Seiten goldbraun braten (wahlweise: frittieren). Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Je einen Corn Fritter auf die Unterseite des Buns legen.

Nochmals Öl in der Pfanne erhitzen und Patties von beiden Seiten braten. Nach dem Umdrehen mit Käsescheiben belegen.

Auf den Burger legen, zusammenklappen und mit Corn Fritters und Mayo servieren.



Kommentare :

  1. Wohl wahr - Mais führt in unseren Breitengraden ein Rand-, äh, Dosendasein. Viel zu schade... jetzt, wo dus ansprichst. Zumal ich für diesen Burger jederzeit bereit wäre, mir den Unterkiefer auszurenken ... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dabei müsstest Du das gar nicht, weil der sich prima zusammenknautschen lässt... :)

      Löschen
    2. Ohhh, bei den Burgern passt einfach alles. Im Prinzip ist alles egal, so lange Avocado im Spiel ist - so gut !

      Löschen
    3. Etwas, das ich erst lernen musste, aber seitdem... :)

      Löschen