Montag, 18. August 2014

Zufallsbekanntschaft: Grießnocken auf Erbsen und Kochsalat


Von Kochsalat hatte ich nie gehört. In meinem Kühlschrank lag ein stinknormaler und harrte schon etwas missmutig seiner Verwendung. Missmutig war ich auch: Das Außenthermometer  klemmt seit Tagen bei 15°C, die Wetterkarte verheißt kaum Besserung und meine Lust auf sommerlich-leichtes Grünzeug macht Urlaub im Süden.

Ich nehme also an, dass es kein Zufall war, als ich auf der Suche nach einem schnellen warmen Essen Katharina SeisersÖsterreich vegetarisch“* an genau der Stelle aufschlug, an der es um – richtig – Kochsalat ging.

Dass man Salat, wie das meiste andere Grünzeug auch, ganz ohne Probleme erhitzen kann, wusste ich aus anderen Projekten. Wikipedia erklärte mir, dass man Kochsalat hierzulande auch als Römersalat kennt. Ha! Die Vorsilbe passte, ich angelte ein Päckchen Erbsen aus dem Gefrierfach. Grieß ist sowieso immer da und Milch schon aus Prinzip. Fehlte bloß noch ein bisschen Zeit.

Die gab es gestern: Zitrone und Erbsen sind ja ohnehin gute Freunde und zusammen mit gekochtem Salat und Sauerrahm bzw. Joghurt richtig rund. Die Grieß-Milchkombination liefert den Wohlfühlfaktor und eignet sich obendrein bestens, um auch den letzten Klecks Sauce aufzuwischen.


Grießnocken auf Erbsen und Kochsalat

frei nach Katharina Seiser & Meinrad Neunkirchner „Österreich vegetarisch“*

Zutaten für zwei Personen als Hauptspeise

NOCKEN
125ml Milchmenge
125ml Wasser
~ 1 TL Salz
frisch geriebene Muskatnuss
50g Butter
70g Weizengrieß
Schalenabrieb von ½ Zitrone
1 Ei

GEMÜSE
1 kleiner Salatkopf
300g grüne Erbsen (hier: TK)
2 EL Butter
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Zitronensaft
3 EL Sauerrahm (hier: Joghurt)

So geht’s
Für die Nocken alle Zutaten bis auf Zitronenschalenabrieb und Ei in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Rührend so lange auf kleinster Flamme köcheln lassen, biss sich die Masse vom Topfboden löst.
Vom Herd nehmen, Zitronenabrieb unterrühren und vollständig auskühlen lassen. Dann das Ei unterziehen.

Wasser in einem ausreichend großen Topf erhitzen, leicht salzen. Mithilfe zweier Löffel von der Grießmasse  Nocken abstechen und ins siedene Wasser gleiten lassen. Auf kleinster Flamme ca. fünf gar ziehen lassen, die Nocken sollten schließlich oben schwimmen.

Für das Gemüse Salat waschen, putzen und in Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen und Salat und Erbsen darin anschwitzen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und den Sauerrahm bzw. Joghurt unterziehen.

Nocken und Salat auf vorgewärmten Tellern anrichten.


*Amazon Affiliate Link

Kommentare :

  1. Das klingt super! Ich habe alle Zutaten dafür auch immer da. :-)
    Und der Sommer? Ich fürchte, der hat sich tatsächlich verabschiedet. Aber ich finde das nicht ganz soo schlimm, unser Urlaubziel für September steht endlich fest. ;-) Und dort wird Sommer sein...

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nicht nur super, dass ist auch super. Grießnocken auf Gemüse gab es oft für meine Kinder, und sie haben es geliebt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da muss ich Deine Kinder ein bisschen beneiden: An Grieß in Kindertagen erinnere ich mich nämlich hauptsächlich als Ausstreumittel für Backformen. Dass man daraus nicht nur ganz hervorragend süß, sondern auch herzhaft kochen kann, habe ich erst sehr viel später entdeckt...

      Löschen
  3. Ui, das sieht ja sowas von lecker aus :) Merke ich mir!!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.