Montag, 2. Juni 2014

Käsetoast deluxe – ein Dialog.


Aus der beliebten Serie „So einfach, so gut“, heute: Der Käsetoast.

Stellen wir uns einen Mann vor und eine Frau. Langsam, Stufe für Stufe, steigen sie eine Treppe hinauf. Sie sehen ein bisschen müde aus, kommen vom Bouldern.
„Pfannkuchen oder Käsebrot“, fragt die Frau den Mann zwischen zwei Schritten.
Der Mann überlegt einen Absatz lang. „Weiß nicht“, sagt er schließlich und stapft weiter hinter ihr her.
„'Weiß nicht' hilft uns nicht“, sagt die Frau.
„Dann entscheide du“, sagt er, Tapp, Tapp.
„Aber ich weiß es doch auch nicht“, sagt sie und klingt ein bisschen konsterniert, „deswegen frag' ich ja!“
Der Mann zuckt mit den Schultern, aber das kann sie nicht sehen.

„Mh“, sagt die Frau, als sie oben angekommen sind, den Schlüssel in der Hand. „Pfannkuchen hatten wir länger nicht. Aber in dem Käsetoast könnten wir das Brot verbrauchen, das ich zum Wandern gebacken habe, und das wir jetzt ja gar nicht gegessen haben.“
„Stimmt“, sagt der Mann und bückt sich nach seinen Schnürsenkeln.
„Gut“, sagt die Frau, „dann gibt es Käsetoast“, und schiebt den Schlüssel ins Schloss.


Käsetoast deluxe, mit und ohne Spinat

frei nach Food 52 & Food 52

Zutaten für zwei hungrige Personen mit Platz für Nachtisch

6 kleine oder 4 große Scheiben Brot (hier: Honig-Roggen)
Butter
1 Ei
1 EL Senf
1 EL Worcester-Sauce
1 Frühlingszwiebel
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
frisch geriebener Muskat
100g Käse, möglichst aromatisch
30g junger TK-Spinat, aufgetaut


So geht’s
Ofen mit Grillfunktion auf 175°C vorheizen.
Brotscheiben buttern, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und kurz unterm Grill leicht anrösten.

Inzwischen Ei, Senf und Worcester-Sauce in einer Schüssel hacken. Pfeffern und salzen. Frühlingszwiebel putzen, abspülen, abtupfen und in feine Ringe schneiden, Käse reiben. Beides unter die Masse heben.

Brotscheiben aus dem Ofen holen und je drei (bzw. zwei) mit der Masse bestreichen.
Aufgetauten Spinat unter die übrige Masse heben, nochmals ein wenig salzen, außerdem mit Muskat würzen. Masse auf den übrigen Brotscheiben verteilen.

Die Brote auf dem Blech relativ dicht unter der Grillspirale zwei bis drei Minuten goldbraun und blubbrig backen.

Kommentare :

  1. Der würde mir auch schmecken (nach meinen schlechten Erfahrungen in der Emmentaler Schaukäserei).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist keine Haute cuisine, klar. Aber wir waren sehr angetan von dem Käsebrot-Upgrade...

      Löschen
  2. Überbackene Käsebrote sind in jeder Variante gut. Von schlicht (1 Scheibe Käse auf einer Scheibe Brot) bis zur aufwendigeren Deluxe-Variante, ich liebe sie alle! Und wenn es ganz schnell gehen muss (oder ich auf der Arbeit etwas warmes brauche), kann man das Pausenbrot auch brutal in den Sandwichtoaster klemmen - Brot und geschmolzener Käse ist immer unschlagbar!

    AntwortenLöschen
  3. Bitte einmal mit alles für mich :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen