Donnerstag, 6. Juni 2013

Wenn Dir das Leben Zitronen gibt: Pizza sorentina

Nein, keine Sorge, es folgt nichts Binsenweises und auch kein Kalenderspruch. Alles, was es gibt, sind zwei Teigfladen mit überschaubarem Belag. Man könnte es auch Spielerei nennen. Angesichts von Zitronenscheiben auf Pizzaboden wäre das vielleicht gar nicht so falsch.

Und es hat nicht gut angefangen: Während der Rechner lief und ich Paprika sterilisierte, war da weiterhin: Programmpunkt Pizzateig. Dessen Menge ich im Kopf fix verzweidrittelt hatte und vor mich hinwog und mischte und – mittendrin mit-ohne Mehl dastand. Ja, äh, Mist.

Die Vorräte sagten: Vollkornmehl, Vollkornmehl... und wenn du magst, es gäbe auch noch...
Vollkornmehl. In Pizza. Och...
Allerdings hielt sich die Lust, nochmal die Schuhe zu schnüren um zum Supermarkt zu stapfen, in ähnlichen Grenzen. Tja. Also doch Variante Gesund und der Rest aus Vollkorn – zack.
Aber... warum... bröselt das denn jetzt so und... oh nee, ne?! Mädchen! Rechnen! Zweihundert Gramm, nicht drei-! Aaargh!

Aus dem Projekt ist trotzdem was geworden, Erfahrung sei Dank. Etwas, das der Kerl mit einem unvermittelten „Mh!“ bedachte, als der erste Bissen getätigt war. Etwas, dass mich ungläubig auf meinen Teller schielen ließ, ob die Grundlage da tatsächlich noch der spaßfreie Vollkornteig wäre.
Er war es – und er war verdammt gut! Insbesondere in Kombination mit der feinen Säure der Zitronen und Sämigkeit des Käses. Sommerpizza aus dem Bilderbuch!

Ob man die Zitronenscheibchen mitessen kann/darf/muss, bleibt freilich die Frage. Ich hab's gelassen und das Ganze stattdessen mit einer Prise Salz gekrönt (dem Kerl war Schinken lieber).
Aber an der Sache mit dem Leben, da ist was d'ran. 


Pizza sorentina

nach The Wall Street Journal und Deichrunner

Zutaten für zwei tellergroße Pizzen

TEIG
240ml Wasser, ggf. mehr
2g Trockenhefe
1 TL Salz
150g Weizenmehl
150g Weizenvollkornmehl
2 TL Olivenöl

BELAG
150g Mozzarella
1 mittelgroße Bio-Zitrone
10 Blätter Basilkum oder mehr


So geht's
Den Pizzateig macht man am besten ein, zwei Tage im Voraus: Dazu Hefe und im zimmerwarmen Wasser auflösen und ein Viertelstündchen angehen lassen. Inzwischen Mehl und Salz in einer ausreichend großen Schüssel vermischen.

Hefesatz peu à peu dazugießen und vorsichtig verkneten – u.U. mit maschineller Hilfe und Knethaken, wahlweise OP-Handschuhen – das Ganze klebt nämlich ordentlich! Nach etwa fünf Minuten Geknete das Olivenöl dazulaufen lassen und nochmal fünf Minuten weiterkneten.

Den Teig anschließend in zwei äquvivalente Portionen teilen, zu Kugeln formen und in der einer leicht eingeölten Schüssel abgedeckt in den Kühlschrank stellen – und da wiegesagt gerne mehrere Tage reifen lassen.

Am Backtag etwa eine Stunde vor Verarbeitung 'rausholen, ordentlich durchkneten und Zimmertemperatur annehmen lassen.
Derweil den Ofen – und, wenn vorhanden: den Pizzastein bzw. zwei Backbleche – auf höchster Stufe (hier: Umluft 275°C) vorheizen.

Für den Belag die Biozitrone abspülen, abtrocknen und in dünne Scheibchen schneiden. Dann für eine Viertelstunde in einem Schüsselchen Wasser einweichen lassen. Anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen und abtupfen (Fragt mich nicht, was das soll – steht im Originalrezept und hat nicht unbedingt geschadet. Kann man ggf. auch überspringen. Allerdings hat man dann kein leckeres Zitruswasser zum Wegschlürfen...).
Basilikumblätter abzupfen, abspülen und trockentupfen.

Die Teigkugeln je auf einem bemehlten Backpapier in die gewünschte Form und Dicke bringen. Mit Mozzarellafetzen belegen, je fünf bis sechs Zitronenscheibchen und Basilikumblättchen.

Im Ofen den Grill dazuschalten und entweder die vorgehiezten Bleche herausholen und die Pizzen darauf transferieren (Handschuhe nicht vergessen, HEISS!) oder selbige nacheinander auf den Backstein legen. Jeweils auf der obersten Schiene fünf bis sechs Minuten backen bzw. grillen.
Herausholen (HANDSCHUHE!), pusten, bei Bedarf die Zitronenscheibchen 'runterpulen und durch Schinken bzw. eine Prise Salz ersetzen und mögen.



Kommentare :

  1. interessant - deine "Zitronen-Pizza" *gg*
    Das Bild mit der heißen Pizza - yummy yummy yummy,
    kann gut verstehen, das da die Sonne aufgeht *gg*

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ge'? Ärger mich gerade ein bisschen, dass ich nicht NOCH mehr Teig gemacht habe. Denn dann könnte ich das heute wieder essen... :)

      Löschen
  2. Sieht auf jeden Fall hübsch aus. ;-) Aber ich bleibe doch lieber bei meiner Pizzavariante.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hefevorteig, etwas Hartweizengries im Teig, Tomatensugo, Salami, braune Champignons, rote Paprika, Lauchwiebeln, Tomatenscheiben, schwarze Oliven und viel Parmesan... :-)

      Löschen