Dienstag, 18. Juni 2013

Cerealien, selbstgemacht: Knusprige Schoko-Mandelbobbel & Neuerungen

Ce|re|a|li|en〈Pl.〉Feldfrüchte, (bes.) Getreide; oV Zerealien [nach Ceres, der röm. Göttin des Acker- u. Getreidebaues, der Gesittung, der Fruchtbarkeit u. der Ehe]
Soweit wissen.de .
Geläufiger ist das Ganze sicher als Vokabel der Lebensmittelwerbung, Stichwort Kellog's & Co.

Ich mag Cerealien trotzdem. Weil sie auszusprechen so wunderbar umständlich ist – und in den Mund genommen ungeheuer praktisch. Weil es umständlich ist, handelsübliche Cerealienpackungen zu wenden um Zutatenlisten zu konsultieren – und wunderbar praktisch, sich das gleich zu schenken. Das, was man da liest, will man schließlich sowieso nicht wissen. Und in den Mund nehmen... nun.

Man kann dieses Dilemma umschiffen – mit einem anderen Weg durch den Supermarkt. Wahlweise ein bisschen eleganter mit Cerealieneigenproduktion. Das ist (k)ein bisschen umständlich, sondern – richtig! – enorm praktisch: Schließlich kann man nicht nur Form und Farbe selbst bestimmen, sondern Ingredienzen und Geschmack gleich dazu, yeah!

Granola, oder etwas deutscher: Knuspermüsli, ist der Klassiker aus Frühstücksflockenversuchsküchen, gleich nach Müsli-Trockenmixen und Variationen von Brei. Ein bisschen spannender wird’s aber, sobald’s in Richtung Formenvielfalt geht – wahlweise: Markenproduktkopien.

Nicht, dass es sich hier um derlei handelte. Nein: Das haben diese Honig-Mandelbällchen gar nicht nötig. Diese Honig-Mandelbällchen stehen für sich – knusprig, hübsch und unglaublich lecker. Cerealien aus dem Bilderbuch – wenn sie Cerealien wären. Sind sie aber – ganz ohne Getreide – nicht. Eher Nucealien. Oder eben: Bobbel. Was wiederum eine schöne Werbevokabel wäre. Oder einen Eintrag im Lexikon wert...


Schoko-Mandelbobbel

nach A Girl Worth Saving

Zutaten für ein Blech
145g Mandeln
1 EL Kokoschips
1/4 Tl Salz
2 EL Kakakopulver
45g Honig
1 TL Kokosöl
1 Eiweiß


So geht's  
Ofen auf 175°C vorheizen.

Mandeln und Kokoschips fein mahlen. Mit Salz und Kakaopulver mischen. Mit Eiweiß, Honig und Kokosöl verkneten.
Aus der Masse haselnussgroße Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen – geht mit feuchten Händen prima.

Blech in den Ofen schieben und die Bällchen 15 bis 20 Minuten knusprig backen. Auskühlen lassen und wegknuspern – solo oder in Milch.


Schon gesehen? Mich gibt's ab sofort auch auf Facebook!

Kommentare :

  1. Das mit den Bällchen ist eine vorzügliche Idee :-), so verbrennen sie wahrscheinlich nicht so schnell. Ich habe einmal versucht, Granola selbst zu machen, aber das ewige Gewende ging mir auf die Nerven!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr? Ich bin leider ein bisschen süchtig... ;D
      Nee, großes Gewende jibbet nüsch'. Je nach Ofen schadet aber auch das eine oder andere Auge auf den Bräunungsgrad der Bällchen nicht...

      Löschen
  2. Das klingt ja suuuuuper lecker!!! Ich bin ständig am Granola machen, aber fein mahlen und zu Bällchen rollen?! Bin schwer begeistert! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? ist zwar a bissl mehr Arbeit, aber die lohnt. Sollte dringend mal wieder ein Portiönchen verfertigen!

      Löschen