Samstag, 11. Mai 2013

Und führe uns gern in Versuchung: Feta-Falafel mit Rhabarber-Erdnusssauce und Fladenbrot

Wir können nahtlos anschließen: So immun ich also gegen kostspielige Hochglanzmagazine bin, so hoffnungslos verfallen bin ich allem, was mich d'rumherum anspringt: Rezeptekärtchen im Biomarkt? Eine neue Schrot und Korn? Überhaupt: Naturkostmagazine? Her damit – ja, auch die Gemischtwaren hinten auf den Grüne-Kiste-Blättchen!
Nicht, dass ich ideentechnisch so auf 100%-Quoten käme, geschweige denn blindlings alles nachkochte... aber sagen wir: Die Ausbeute ist solide.

Interessiert blätterte ich also durch den aktuellen Angebotszettel des hiesigen kleinhändlervernichtenden Biosupermarkts, würdigte nachbauenswerte Nussriegel, meine Lebensliebe Pilze, einwandfreie Forellen, und stolperte arglos über folgende Formulierung: „Gegrillte Falafel mit Rhabarber-Erdnuss-Sauce, Fetakäse in Pitataschen.“

Rhabarber! Plus Erdnuss! Wenn das man nix ist! Und Feta? Feta gleich Kerleköder! Ha! Überhaupt flog hier gerade doch ein Fladenbrotrezept...

Fladenbrot ist das Stichwort: Diese sind genau richtig. Genau richtig gut! Und zusammen mit der Rhabarber-Erdnuss-Sauce und der Bombenkombi Kichererbse-Käse? Ich zitiere den Kerl, der da verlauten ließ: „...mh... mh-mh... mmhh!“ – und anschließend zuschlug, dass von einem Berg Falafel und einem Stapel Brot nicht viel mehr übrig blieb als ein Löffelchen Sauce – allem Rhabarber zum Trotz.

Also – verpasst mir den Stempel „Ökotrulla“ – ich trage ihn gern mit Würde. Insbesondere in Anbetracht der Alternativen – und Erträgen wie diesem:


Falafel mit Fetafüllung, Rhabarber-Erdnuss-Sauce und Fladenbrot

frei nach denn's und The Taste Tester

Zutaten für zwei sehr große oder drei eher kleine Portionen

RHABARBER-ERDNUSS-SAUCE
125 g Rhabarber
1 kl. Zwiebel
1 EL Petersilie, gehackt
1 EL Erdnussöl
40g Erdnussbutter, gerne crunchy
Salz, Pfeffer

FALAFEL
1 Glas Kichererbsen
1 Knoblauchzehe
½ TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Limettensaft
1 Eigelb
1 TL Sesam

etwa 60g Fetakäse
  
FLADENBROTE
115ml Wasser
1 TL Trockenhefe
1 TL Ahornsirup
100g Weizenmehl
50g Vollkornmehl
1 EL Olivenöl
½ TL Salz

dazu: Salat, hier mit Balsamico-Honig-Senf-Dressing


So geht's
Für die Sauce Rhabarber schälen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.  In einem Topf Erdnussöl erhitzen und Rhabarber und Zwiebeln darin anschwitzen. Erdnussbutter einrühren und bei Bedarf ein, zwei Schlucke Wasser. Rhabarber weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie würzen.

Für die Fladenbrote Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und fünf Minuten angehen lassen. Inzwischen 150g Mehl abwiegen (100g normales plus 50g Vollkorn-) und mit Salz, Öl und Ahornsirup mischen. Hefeflüssigkeit dazugeben und verkneten. Nach und nach so viel Mehl unterkneten, bis der Teig elastisch ist, aber nicht mehr klebt. Abgedeckt für ein halbes Stündchen bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Für die Falafel Kichererbsen durch ein Sieb abgießen, abspülen und abtropfen lassen. Knoblauch schälen und fein hacken. Kichererbsen, Knoblauch, Kreuzkümmel, Zitronensaft, Eigelb, Sesam, Salz und Pfeffer pürieren. Masse zu acht bis neun Bällchen formen. Je in die Mitte eine Mulde drücken, ein etwa ein mal ein Zentimeter großes Stückchen Fetakäse hineinlegen und die Falafel wieder verschließen.

Ofen - idealiter mit Grillfunktion - auf 180°C vorheizen.
Eine ausreichend große Auflaufform mit Olivenöl auspinseln und Falafel daraufsetzen. Wer mag, pinselt auch die Falafel ein bisschen ein - schad't nicht!
Relativ weit oben im Ofen (= unterm Grill) ca. 15 Minuten goldbraun backen – bei Bedarf zwischendurch wenden.

Inzwischen den Fladenbrotteig in sechs bis acht golfballgroße Stücke teilen und kreisrund ausrollen (Nicht allzu dünn – das Leckerste sind später die eher dicken Stellen!). Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und mit etwas Olivenöl auspinseln. Einen Fladen hineinlegen und backen, bis er Blasen wirft. Wenden und auch von der zweiten Seite leicht bräunen. Nacheinander alle Fladen garen - zwischendurch nachpinseln nicht vergessen.

Alles auf den Tisch – wer mag noch je eine Schüssel Salat dazu – und vertilgen genießen.



Kommentare :

  1. Falafel? Erdnuss? BOAH! Ich werd verrückt.
    Ich liebeliebeliebe ja Falafel und Erdnuss. Wieso bin ich noch nie auf die Idee gekommen, das zu kombinieren?
    Danke für die Inspiration!
    Hab ein tolles Wochenende :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ge'? Genau das hab' ich auch gedacht - dabei ist mein Erdnussverhältnis längst nicht so exzessiv... eher das zu Rhabarber... ;)

      Löschen