Dienstag, 19. März 2013

Alles Gute: Garnelenquiche mit Safran

Oma ruft an: Sie hat Rückenschmerzen. Mama fährt hin. Die Schwester bäckt Kuchen.
Mama ruft an: Oma hat starke Schmerzen. Sie fahren ins Krankenhaus. Die andere Schwester bäckt Quiche.
Papa ruft an: Oma wird operiert werden müssen. Ich backe noch eine Quiche.

Diese Quiche. Die Mama dereinst zu meinem Geburstag machte. Auf dass ich nachhaltig hingerissen sein sollte – von Safran und Dill in Kombination mit Garnelen und der feinen Säure zitroniger Zwiebeln.

Als Mama um Beiträge bat für ihr Geburtstagsbüffet bat und die Schwester die Lorraine besorgte, hatte ich keine Wahl: Diese sollte, musste es sein. Für Mama. Und Oma. Und ein bisschen für mich.

Garnelenquiche mit Safran

minimal variiert nach Cornelia Adam: „Quiches“*

Zutaten für eine große Quiche- bzw. Springform

BODEN
100g ALSAN bzw. Butter
1 EL Weißweinessig
100g Weizenmehl
100g Weizenvollkornmehl
1 TL Salz

BELAG
250g Tiefseegarnelen, geschält
2 EL Zitronensaft
2 gehäufte EL Dill, frisch oder TK
1 mittelgroße Zwiebel
1 EL ALSAN bzw. Butter
2 Eier
250g Sahne
soviele Safranfäden, wie zwischen Daumen und Zeigefinger passen bzw. ein Döschen Safran
Salz
Pfeffer

So geht's
Weiche ALSAN (Butter) mit Salz, Essig und Mehl zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt für ein halbes Stündchen im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Garnelen kalt abspülen, trocken tupfen und in einer Schüssel mit Zitronensaft und Dill vermengen. Ebenfalls bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank parken.
Zwiebeln schälen, fein würfeln und in einer Pfanne mit etwas Butter ca. fünf Minuten weich dünsten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Eier und Sahne verquirlen. Über dieser Mischung Safran zwischen Fingern verreiben bzw. dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Form (hier: Springform mit 26cm Durchmesser) einfetten oder mit Backpapier auskleiden. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, in die Form legen und einen etwa 2 cm hohen Rand formen. Garnelen und Zwiebeln darauf verteilen und mit der Eiesahne übergießen. Etwa 30 Minuten backen (Wenn die Füllung noch zu sehr wabbelt, gerne plus Nachwärme).

Entweder etwas ruhen lassen und warm essen - oder abgekühlt. Schmeckt beides formidabel.


*Amazon Affiliate Link

Kommentare :

  1. Total mein Fall, ich hab mal eine mit Krabben und Fenchel gemacht, war auch sehr lecker.
    Gute Besserung an die Oma.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... da könnte bei mir glatt der Fenchel heikel werden... es sei denn, ich hätte mich inzwischen tatsächlich an dessen geschmack getastet... merk's mir mal...

      Löschen
  2. wow, dass nenn ich mal ein Geburtstagsbuffet - ganz nach meinem Geschmack!und dann noch diese unzähligen Käse-sorten dazu und Oliven, yummy yummy yummy!

    Lg Netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war unglaublich gut! Blöd, dass so ein Magen so begrenzt aufnahmefähig ist...

      Löschen
    2. ja, das ist nun mal so, aber bei manchen Sachen kann man einfach nicht genug bekommen, meine Devise: öfter's machen!!!

      Löschen