Montag, 22. Oktober 2012

Schichtdienst: Schokoladentorte


Ich liebe das: Ein Anlass. Eine Idee. Recherche. Erwägungen. Verwerfungen. Ein Plan.
Präparation. Freude im Voraus. Viel.
Zutaten. Die Küche. Ein bisschen Zeit. Platz. Wiegen, sieben. Rühren, schlagen. Chaos. Sorgfalt. Siege in Etappen.
Das große Glück, wenn alles passt. Und schmeckt.
Ich liebe das.


Schokoladentorte

in freier Kombination von Vorlagen der Küchengöttern und What Would Cathy Eat

Zutaten

MÜRBETEIG
25g gemahlene Mandeln (wahlweise: Haselnüsse)
25g Vollkornmehl
10ml Olivenöl
1 TL Ahornsirup
1 EL Mandelmilch

BISKUIT
3 Eier
1 Prise Salz 
2 EL warmes Wasser
100 g Zucker
75 g Mehl
20 g Speisestärke 
25 g Kakao

GANACHE
200g Zartbitterschokolade, in mittelkleine Stücke gehackt
175ml Mandelmilch
3 EL Ahornsirup
30g Puderzucker, gesiebt
wer mag: 1/4 TL gemahlener Kaffee bzw. ein kleiner Schuss Rum

1-2 EL Marmelade oder Gelee nach Wahl (Himbeer-, Johannisbeer-, Hagebutte-...)

ZUM VERZIEREN
Zuckerherzen, -perlen o.Ä. / gehackte oder halbierte Nüsse / Hagelzucker / Belegkirschen / Krokant / nix


So geht's
Ofen auf 175°C vorheizen. Backpapier in Größe eines Springformbodens mit 20cm Durchmesser zuschneiden. Für den Mürbeteig sämtliche Zutaten miteinander verkneten und auf Größe der Springform ausrollen - am besten gleich auf dem Backpapierzuschnitt. Falls der Teig zu klebrig sein sollte, etwas Frischhaltefolie zu Hilfe nehmen. Teig in die Form transferieren und mit der Gabel einstechen und im Ofen bei 175°C ca. 10 Minuten backen. Herausholen und auskühlen lassen.

Für den Biskuit Eier trennen und die Eiweiße mit Salz steif schlagen. Eigelbe mit zwei Esslöffeln warmem Wasser und Zucker mit dem Handrührgerät schlagen, bis die Masse dick und hell geworden ist. Mehl, Stärke und Kakao abwiegen und d'rübersieben. Eischnee dazu und alles vorsichtig unterheben, bis die Masse nahezu homogen ist.
Die Masse in die mit Backpapier ausgekleidete Springform füllen und wiederum bei 175°C Umluft etwa 25 Minuten backen (Nadelprobe!).

Vollständig auskühlen lassen und erst dann aus der Form lösen und das Backpapier abziehen (Das geht besonders leicht, wenn man es vorher mit etwas Wasser bestrichen hat.). Zweimal durchschneiden (Wie das geht, ist hier zu sehen.).

Für die Ganache alle Zutaten über einem Wasserbad zu einer glatten, dickflüssigen Masse rühren. Falls das Ganze zu flüssig sein sollte, kurz abkühlen lassen.

Das Zusammensetzen geht so: Mürbeboden dünn mit leicht erwärmter Marmelade bzw. Gelee bestreichen und den untersten Teil des Biskuits daraufsetzen. Leicht andrücken. Boden mit Ganache bestreichen und nächsten Boden daraufsetzen. Wer mag, kann jeweils auch nich eine Zwischenschicht mit Gelee einziehen, dann braucht man allerdings ein bisschen mehr als zwei Esslöffel. Genausogut kann ich mir Mandelblättchen vorstellen, die dann zwischen zwei eher dünen Schichten Ganache gebettet würden. So oder so: Mit letztem Boden ebenso verfahren und die Torte mit der restlichen Ganache überziehen (Falls 'was übrig bleiben sollte: Ab auf's Brot!). Wer mag, verziert mit Zuckerzeug aller Art (hier: Herzen aus Mamas Vorratsschrank), gehackten bzw. halbierten Nüssen, Pralinen, Belegkirschen... .

Bis zum Anschnitt im Kühlschrank lagern.

Herzlichen Glückwunsch, Schwesterherz!

Kommentare :

  1. Applaus, Applaus - wirklich gelungen! Bilderbuch-Schwestern-Geburtstags-Geschenk :)!

    ...viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Oooohhhh, da hat deine Schwester aber Glück mit dir! So einen tollen und perfekt aussehenden Kuchen möchte ich auch mal von meinem Schwesterchen bekommen. (Deshalb schick ich ihr gleich mal das Rezept... ;-))

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und jetzt hat sie auch noch AUCH Schwester(n)! DU MACHST MIR ANGST!
      Trotzdem danke ich und nehme ich die Blumen gerne und stelle sie neben das letzte Stückchen, das ich von der Tafel gemopst und quer durch die republik gekarrt hab'... HAPPS!

      Löschen
  3. Ich weiß genau, was du meinst. Ich liebe das auch! Und deine Schokoladentorte ist ein richtiger Superstar geworden, kannst zu Recht ganz stolz sein.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen