Dienstag, 10. April 2012

Rot, gelb, grün: Breakfast Pizza mit Bacon und Ei


Trotz Eiern kein Ostergericht – aber Gründonnerstag auf dem Tisch.
Ein Frühstücksrezept, ausgewiesenermaßen – und trotzdem erst abends kredenzt.
Vielleicht befremdlich – so ohne Tomaten und dafür mit Eiern und der Käse unten statt oben und...

... LECKER! Unglaublich gut!
Das gibt es wieder – morgens und mittags und abends und nachts und...


Breakfast Pizza

nach Smitten Kitchen & Deichrunner

Zutaten für zwei kleine Pizzen oder eine große Pizza

TEIG
150g Weizenmehl T 550
180g Wasser
3g Trockenhefe
1 Prise Zucker
½ TL Salz
1 ½ TL Olivenöl

BELAG
25g Parmigiano Reggiano
1 Kugel Mozzarella
2 Scheiben Schinken
3-4 Eier
1 Frühlingszwiebel
2 TL gehackte Petersilie
2 TL gehackter Schnittlauch
1 rote Spitzpaprika


So geht’s
Den Pizzateig am besten bereits zwei bis drei Tage im Voraus vorbereiten: Dazu Hefe und eine Prise Zucker in lauwarmen Wasser auflösen und ein Viertelstündchen gehen lassen. Inzwischen Mehl und Salz in einer ausreichend großen Schüssel vermischen.

Hefesatz dazugießen und vorsichtig verkneten – am besten mit maschineller Hilfe und Knethaken, das Ganze klebt nämlich ordentlich! Nach etwa fünf Minuten Geknete das Olivenöl dazulaufen lassen und nochmal fünf Minuten weiterkneten – das gern auch per Hand.

Den Teig anschließend in einer leicht eingeölten Schüssel abgedeckt in den Kühlschrank stellen – und da gerne mehrere Tage reifen lassen.

Am Backtag ein gutes Stündchen vor Verarbeitung 'rausholen, ordentlich durchkneten und Zimmertemperatur annehmen lassen.
Derweil den Ofen – und, wenn vorhanden: den Pizzastein – auf höchster Stufe (hier: Umluft 275°C) vorheizen.

Außerdem die Schwarte vom Schinken zupfen und bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne auslassen. Den restlichen Schinken darin geduldig knusprig ausbraten und auf Küchenkrepp abkühlen lassen.

Parmigiano reggiano reiben, Mozzarella zerzupfen. Paprika und Frühlingszwiebel putzen, waschen und in feine Streifen bzw. Ringe schneiden.

Pizzateig halbieren und je auf einem mit Backpapier ausgelegten und bemehlten Backblech in gewünschte Form und Dicke bringen – Deborah schreibt, wie’s geht (Wer eine große Pizza im Sinn hat, halbiert natürlich nix!).
Anschließend mit Parmigiano, Mozzarella, Schinkenchips und Paprika bestreuseln. Eier darüberschlagen und im Ofen etwa acht bis zehn Minuten eine appetitliche Bräune annehmen lassen (Bei zwei Blechen entweder nacheinander backen oder zwischendurch die Einschubstellen tauschen).

Anschließend mit Frühlingszwiebelringelchen, Petersilie und Schnittlauch bestreuseln, kurz abkühlen lassen und dann: ab dafür!


Kommentare :

  1. Ui, die Pizza sieht ja lecker aus! Schön frühlingshaft bunt!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und dabei wirklich unglaublich gut... :D
      Grüße an die Namensvetterin!

      Löschen
  2. Hab gerade deinen Blog bei gutentag.info entdeckt - tolle Rezepte hast du hier! Werde bestimmt öfter vorbeischaun!
    Alles Liebe, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleichfalls - um nicht zu sagen: Freut mich!
      Das Liebe zurück!

      Löschen
  3. Schaut sehr sehr lecker aus. Ist schon so lange her, dass ich das letzte Mal selbst Pizza gemacht hab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dito - aber was will man tun, wenn es die wirklich weltbeste Pizza beim weltbesten Italiener sozusagen um die Ecke....?

      Löschen
  4. Eine Pizza zum Frühstück hatte ich auch noch nicht. Sieht lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gilt vier-Uhr-nachts-und-kalt-aus-dem-Kühlschrank... ;)?

      Löschen
  5. War ja überhaupt kein Fehler, dass ich dich auf meine LESEListe angehängt hab, TRAUMHAFT sieht die Pizza aus,
    freu mich auf weitere kulinarische Rezept von dir!

    Liebe Grüße
    Netzchen

    AntwortenLöschen
  6. Hhhhmmmm großartig sieht die aus!!!

    Liebste Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.